BGH: Extreme (lebenslange) Garantie zulässig

21. Juli 2009, 11:35:36 Uhr von Dennis Sevriens, Rechtsanwalt + Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz | 2 Kommentare |

Das (OLG) hatte mit vom 27. Oktober 2005 entschieden, dass in die mit “lebenslanger Garantie” für ein irreführend sei. Das führte aus, dass die mit lebenslanger Garantie gegen eine entsprechende Verpflichtung aus § 202 Abs. 2 verstoße.

Der () hat mit vom 26. Juni 2008 – AZ: I ZR 221/05 – die Entscheidung des aufgehoben und dazu ausgeführt:

“Nach § 202 Abs. 2 BGB kann die Verjährung durch Rechtsgeschäft nicht über eine Verjährungsfrist von 30 Jahren ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn hinaus erschwert werden. Diese Vorschrift hat nur für Ansprüche Bedeutung, die gemäß § 194 Abs. 1 BGB der Verjährung unterliegen.”

Und weiter:

“Dieses Garantieverhältnis […] unterliegt anders als ein aus einem Kauf- oder fließender Gewährleistungsanspruch nicht der Verjährung. Ähnlich einem Instandhaltungsvertrag (vgl. , Urt. v. 23.1.2002 – XII ZR 5/00, NJW-RR 2002, 946, 947) handelt es sich bei dem selbständigen Garantievertrag um ein Dauerschuldverhältnis, das – anders als die aus ihm erwachsenden Ansprüche – unverjährbar ist (Jauernig/Jauernig, , 12. Aufl., § 194 Rdn. 2; Palandt/Heinrichs, , 67. Aufl., § 194 Rdn. 7; Staudinger/Frank Peters, [2004], § 194 Rdn. 15; Lakkis, jurisPK-, § 194 Rdn. 4). Ebenso wie die von der des Verkäufers unabhängige kaufvertragliche Haltbarkeitsgarantie eines Dritten nach § 443 Abs. 1 (vgl. Haas in Haas/Medicus, Das neue Schuldrecht, Kap. 5 Rdn. 394) hat eine entsprechende Garantie des Herstellers für seine von Werkunternehmern bei Bestellern eingebauten Produkte nichts mit der Verjährung zu tun. Nur die Ansprüche verjähren, die sich innerhalb der vereinbarten Garantiezeit aus dem Garantieverhältnis ergeben. Dabei kann hier dahingestellt bleiben, ob diese Ansprüche aus der Garantie der gesetzlichen des § 438 oder der regelmäßigen Verjährungsfrist des § 195 unterliegen (vgl. MünchKomm./Westermann, 5. Aufl., § 443 Rdn. 22; Jauernig/Berger aaO § 443 Rdn. 14; Faust in Bamberger/Roth, , 2. Aufl., § 443 Rdn. 31 und 36).”

TwitterDiggGoogle BuzzTechnorati FavoritesBlogger PostLinkedInDeliciousShare
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 KOMMENTARE

  1. JLloyd

    Worum ging’s denn ? Särge ??? Spass beiseite: Ist das die Land’s-End-Sache, welche sich nun endlich in die letzte Instanz durchgehangelt hat ?

  2. Rechtsanwalt Dennis Sevriens

    Ich bin mir sicher, es war nicht Land’s End Anfang von der erneuten lebenslangen Garantie, von der ich mich selbst mal überzeugt hatte, indem ich zwei Jahre alte Kleider (mit schlechtem) Gewissen eingeschickt und anstandslos mein Geld zurückerhalten hatte.

    Es war auch nicht die gute alte Maglite?

    Es ging um 40 Jahre Garantie für Dachabdeckungen.

KOMMENTAR ABGEBEN (KOMMENTARE ALS RSS-FEED)